CNC-Fräsen und CNC-Drehen für moderne Antriebstechnik

CNC-Fräsen vertikal und horizontal 1600 x 600 x 700 mit 4 Achsen
CNC-Drehen max. Aussen-  650 mm max. Länge 1000 mm

Der Einsatz modernster CNC-Technik ist für Höner selbstverständlich, um die gewünschte Präzision und Qualität gerade bei individuellen Kundenwünschen zu erzielen. Nur mittels leistungsstarker CNC-Systeme und unserer hoch qualifizierten Mitarbeiter lassen sich per CNC-Fräsen oder -Drehen die geforderten Bauteile für Getriebe oder Antriebstechnik schnell und flexibel fertigen.

Modernste CNC-Technik: Fräsen, Drehen etc.

Das CNC-Fräsen ist sowohl vertikal als auch horizontal möglich – in den Maßen 1600 x 600 x 700 mm mit 4 Achsen. Das CNC-Drehen hingegen kann bei Werkstücken mit einem maximalen Außendurchmesser von 650 mm sowie einer Höchstlänge von 1000 mm durchgeführt werden. Geht es allgemein um die Zerspanung von Werkstücken, leisten unsere CNC-gesteuerten Maschinen alle mechanischen Fertigungsverfahren: vom Fräsen und Drehen über das Bohren und Sägen bis hin zum Schleifen sowie Profilräumen und Nuten in allen zerspan- und härtbaren Materialien.

Erstklassige Fertigung mit hochkarätigen Maschinen

Für die hohe Qualität unserer Antriebselemente investieren wir stetig in neue Maschinen von renommierten Herstellern. Beispielsweise verwenden wir für das Fräsen von Verzahnungen Maschinen von Pfauter, Liebherr und Welter, für das Universalfräsen die Marken Hurco, Mori-Seiki und Mazak. Für das präzise CNC-Schleifen und konventionelle Schleifen sind unsere CNC-Schleifstationen verantwortlich. Für das Rundschleifen sind unter anderem Maschinen von Studer, Taccella, Glauchau und Overbeck im Einsatz. Weitere hochwertige Maschinen unseres Betriebs bzw. eine Übersicht finden Sie in unserer Maschinenliste.

Hintergrundwissen: CNC-Fräsen

Spanendes Fertigungsverfahren: CNC-Fräsen

Das CNC-Fräsen gehört zu den spanenden Fertigungsverfahren und wird zur Herstellung von Werkstücken verschiedener geometrischer Formen genutzt. Wie auch bei anderen spanenden Verfahren wird im Laufe des Fertigungsprozesses Material, die sogenannten Späne, von einem Rohteil entfernt. Dazu werden verschiedene hochwertige Fräswerkzeuge genutzt. Diese entfernen das Material, in dem sich das Fräswerkzeug schnell um die eigene Achse dreht. Dabei wird entweder eine entsprechende Form abgefahren oder das Werkstück selbst wird bewegt. Oft werden auch die Begriffe CNC-Drehen und CNC-Schleifen verwendet, da im Fertigungsprozess drehende und schleifende Aufgaben durchgeführt werden.

CNC-Fräsen für ebene Oberflächen

Besonders bei der Herstellung von ebenen Oberflächen ist das CNC-Fräsen ein probates Mittel. Auch Nuten oder Führungen für bewegte Maschinenteile können auf diesem Weg entstehen. Wurden diese früher noch aufwändig per Hand gefertigt, übernehmen diese Aufgabe heute hochmoderne, präzise Maschinen. Diese können auch komplexe dreidimensionale Formen produzieren. Mit speziellen Verfahren lassen sich auch Zahnräder, Gewinde oder Turbinenschaufeln herstellen.

Besonderheiten gegenüber anderen Fertigungsverfahren

Das CNC-Fräsen entstand im 19. Jahrhundert gemeinsam mit den dazu passenden Maschinen. Viele andere Techniken sind bereits seit der Antike bekannt. Damit handelt es sich beim CNC-Fräsen um eine noch sehr junge Fertigungstechnik. Im Gegensatz zu anderen Fertigungsverfahren wird das CNC-Schleifen ausschließlich mit der Hilfe von Maschinen durchgeführt. Eine weitere Besonderheit ist der sogenannte unterbrochene Schnitt. Die einzelnen Schneiden der Fräsmaschine haben nicht ununterbrochen Kontakt mit dem Werkstück, was viele Vorteile durch das CNC-Fräsen mit sich bringt. Unter anderem verfangen sich Späne nicht so leicht in der Maschine wie bei anderen Methoden.

CNC-Fräsen

CNC-Fräsen vertikal und horizontal
vertikal und horizontal

1600 x 600 x 700 mit 4 Achsen

CNC-Drehen

CNC-Drehen max. Aussendurchmesser 650 mm
max. Aussendurchmesser 650 mm

max. Länge 1000 mm

© 2009-2015 Heinrich Höner GmbH & Co KG, Antriebselemente- und Getriebebau | 59302 Oelde-Lette